Fahrendenplatz, Neubau

Situation, Quelle Bauprojekt, Stand Oktober 2017

Aufgabenstellung

Der Kanton Basel-Stadt verpflichtet sich in seinem Richtplan, aktiv auf die Einrichtung eines 2‘000 m2 grossen und zehn Stellplätze bietenden Standplatzes für Fahrende hinzuwirken. Der Richtplan stützt sich auf einen Bundesgerichtsentscheid, nach dem die Behörden aller staatlichen Ebenen verpflichtet sind, die Bedürfnisse der Fahrenden in der Raumplanung zu berücksichtigen und angemessene Stand- und Durchgangsplätze vorzusehen und zu sichern.

Im Mai 2016 beschloss der Regierungsrat, auf dem Areal Friedrich Miescher-Strasse einen Fahrendenplatz mit dualer Nutzung einzurichten: Durchgangsplatz in der Sommersaison, Standplatz in der Wintersaison. In der gleichen Sitzung beschloss der Regierungsrat, dass der Fahrendenplatz für alle Nationalitäten zuzulassen ist.

Das Zentrum des Fahrendenplatzes bildet ein Infrastrukturgebäude, welches von zehn peripher angeordneten Stellplätzen in gleicher Grösse und in ähnlicher Reichweite umgeben wird. Mit dieser Massnahme sollen ein zentral gelegener Treffpunkt sowie eine soziale Kontrolle in der größtenteils temporären Nachbarschaft entstehen.

Mit diesen Massnahmen bietet Basel-Stadt den Fahrenden einen akzeptablen, ordentlichen und hygienischen Lebensraum mit angemessener Infrastruktur. Die vorgesehenen Konstruktionen und Materialien des Infrastrukturgebäudes sind auf hohe Beanspruchung ausgelegt und sollen verhältnismässig in Unterhalt und Wartung sein.

Termin Beschrieb
2017 Projektierung
2018 Realisierung